Südstranddeluxe Konditionen

Ausloberin
Großenbrode Tourismus Service und Grundstücks GmbH & Co.KG
vertreten durch den Geschäftsführer
Ubbo Voss
Teichstraße 12
23775 Großenbrode

Verfahrensmanagement
Die inhaltliche und fachliche sowie die organisatorische Abwicklung
und Betreuung des Verfahrens erfolgt durch die:
Großenbrode Tourismus Service und Grundstücks GmbH & Co.KG
vertreten durch den Geschäftsführer
Ubbo Voss
Teichstraße 12
23775 Großenbrode
E-Mail: u.voss@grossenbrode.de
Tel.: 04367-9971-29

1. Rahmenbedingungen
Die Großenbrode Tourismus Service und Grundstücks GmbH & Co.KG ist Eigentümerin des Grundstückes Südstrand 44/46, Gemarkung Großenbrode, Flurstück 144. Die Einbeziehung des derzeit öffentlichen Promenadenweges ist möglich und planerisch vorbereitet. Das Flurstück 144 wurde bisher für eine Minigolfanlage genutzt. Ein kleineres Gebäude zur Nutzung durch die DLRG ist im südlichen Bereich vorhanden. Mit dem Verkauf des Grundstückes ist das Objekt ohne Nutzung durch die DLRG leerstehend. Infolge der Nutzungsaufgabe der Minigolfanlage und des planerisch vorbereiteten Fortfalls des bestehenden Gebäudes (DLRG) wird das Flurstück 144 zur Disposition stehen. Die Großenbrode Tourismus Service und Grundstücks GmbH & Co.KG hat die Aufgabe, das Grundstück im Rahmen dieses Verfahrens zu veräußern. Wie aus dem berichtigten Flächennutzungsplan der Gemeinde Großenbrode ersichtlich, ist die Grundstücksfläche dort als „Sondergebiet – Gebiet für den gewerblichen Tourismus“ dargestellt. Seit dem 05.08.2017 ist die 10. Änderung des Bebauungsplanes
Nr. 1 für das Gebiet „Südstrand“ rechtskräftig.

Mit dem Bebauungsplan ist die planerische Zulässigkeit von:
a) Betrieben des Beherbergungsgewerbes,
b) die der Versorgung des Gebiets und der Strandversorgung dienenden Läden (nur im Erdgeschoss),
c) Schank- und Speisewirtschaften,
d) Anlagen für kulturelle, gesundheitliche und sportliche Zwecke,
e) Ferienwohnungen ab dem 1. Obergeschoss, die für den Erholungsaufenthalt geeignet und dazu bestimmt sind, überwiegend und auf Dauer einem wechselnden Personenkreis zur Erholung zu dienen,
f) Informations-, Service- und Dienstleistungseinrichtungen,
die der Betreuung und Versorgung von Gästen dienen,
g) Räumen für freiberuflich Tätige, die Anwendungen anbieten,
die das gesundheitliche, körperliche, geistige und seelische
Wohlbefinden steigern und der Schönheitspflege dienen,
h) Sanitäreinrichtungen,
i) höchstens 1 Wohnung für Betriebsinhaber und Betriebsleiter, die dem Betrieb untergeordnet ist geregelt.

Unterhalb von 3,50 m üNHN sind Aufenthalts- und Übernachtungsräume nicht zulässig. Ausnahmen können hier zugelassen werden, wenn bauordnungs- und küstenschutzrechtliche Bestimmungen nicht entgegenstehen. Der Bebauungsplan enthält darüber hinaus Festsetzungen zum Maß der baulichen Nutzung und zu den überbaubaren Grundstücksflächen, zum Hochwasserschutz sowie gestalterische Festsetzungen.

2. Ziel der Auslobung
Ziel der Auslobung ist es daher, einen Bauträger/Investor zu finden, der das Grundstück erwirbt und entsprechend der Zielvorstellungen des künftigen Bebauungsplanes einen zukunftsfähigen, architektonisch ansprechenden, energetisch hochwertigen, touristisch nutzbaren und dem Tourismus dienenden Baukörper realisiert. Aufbauend auf dem Bebauungsplan soll eine qualitativ hochwertige und angemessene Bebauung erreicht werden. Daher soll neben dem Ziel, einen Käufer für das Grundstück zu finden, auch die bauliche Qualität gesichert werden. Die Ziele und Zwecke des Bebauungsplanes sollen außerdem in einem städtebaulichen Vertrag mit der Gemeinde Großenbrode vereinbart werden, der auch Aussagen zu einem Nutzungs- und Betreiberkonzept enthalten wird.

3. Art des Verfahrens
Bei dem Verfahren handelt es sich um eine mehrstufige, beschränkte Grundstücksvergabe zur Veräußerung von einem Grundstück der Großenbrode Tourismus Service und Grundstücks GmbH & Co.KG mit einer Bindung an den Bebauungsplan.

3.1. Angebotsphase
Erste Stufe des Verfahrens ist die Abgabe eines Kaufpreisgebots für das Grundstück Südstrand 44/46 (Gemarkung Großenbrode 144) und eines ersten Bauentwurfs, der die unter 5 ff. vorgegebenen Rahmenbedingungen berücksichtigt.

3.2. Verhandlungsphase
Zweite Stufe des Verfahrens ist die Phase der Verhandlung. In dieser Stufe können sowohl Verhandlungen im Hinblick auf den gebotenen Kaufpreis sowie die Qualität des eingereichten Bauentwurfs stattfinden.

3.3. Gegenstand der Ausschreibung
Gegenstand des Verfahrens ist die Veräußerung des gemeindlichen Grundstücks in zentraler Lage am Südstrand der Gemeinde Großenbrode mit einer Größe von insgesamt rund 2.823 qm und der Flurstückbezeichnung 144 Gemarkung Großenbrode. Die Veräußerung an einen Investor erfolgt auf der Grundlage der insbesondere durch den im künftigen Bebauungsplan formulierten städtebaulichen Vorgaben. Anbieterin und Eigentümerin des oben bezeichneten Grundstücks ist die Großenbrode Tourismus Service und Grundstücks GmbH & Co.KG. Der räumliche Geltungsbereich für das Verfahren und damit derUnternehmenssitz des potentiellen Bauträgers/Investors wird auf Deutschland festgelegt. Der abschließend in der zweiten Stufe durch Verhandlungsgespräche festzustellende Vertragspartner der Ausloberin verpflichtet sich, zum Abschluss eines städtebaulichen Vertrages, in dem insbesondere die mit der Bauleitplanung verfolgten Ziele und Zwecke abgesichert werden sollen (Nutzungs- und Betreiberkonzept). Die Ausschreibung ist freibleibend und stellt keine Ausschreibung nach VOB, VOL oder VOF dar. Aus der Abgabe eines Gebots lassen sich keine Verpflichtungen der Ausloberin herleiten und es können keine Ansprüche gegenüber der Ausloberin geltend gemacht werden, insbesondere auch nicht aus der Nichtberücksichtigung von Geboten. Die Ausloberin behält sich zudem vor, das Verfahren der Vergabe zu jedem Zeitpunkt aus wichtigen Gründen zu modifizieren oder zu beenden, insbesondere wenn nicht genügend belastbare, den Anforderungen an diese Auslobung genügenden Angebote eingehen. Verfahrensteilnehmer, Mitglieder des Auswahlgremiums sowie sonstige Personen erklären sich durch ihre Mitwirkung am Verfahren mit den genannten Verfahrensgrundsätzen und Bedingungen einverstanden.

3.4. Teilnahmeberechtigte
Teilnahmeberechtigt sind Investoren, Projektentwickler, Wohnungsbauunternehmen, Bauträger und ähnliche Unternehmen und Unternehmenskooperationen, die in Zusammenarbeit mit von ihnen zu beauftragenden Architekturbüros ihrer Wahl einen Bauentwurf entsprechend der Vorgaben der Auslobung entwickeln.

3.5. Lage des Plangebiets
Das Grundstück liegt am Südstrand 44/46 der Gemeinde Großenbrode, unmittelbar an der Ostseeküste bzw. der Strandpromenade und hat eine Größe von rund 2.823 qm. Die Bebauung im direkten Umfeld des Plangebietes ist durch mehrgeschossige Ferienappartement- und Hotelanlagen und eine bisher eingeschossige Promenadenbebauung gekennzeichnet. Darüber hinaus sind südwestlich des Baugrundstücks eine Reihe von öffentlichen und privaten Park- bzw. Stellplätzen vorhanden, die als Besucherparkplätze und als Privatparkplätze genutzt werden. Die örtliche Hauptverkehrserschließung erfolgt über die nördlich gelegene Straße „Südstrand“, die diesen Bereich über die Strandstraße mit der Dorfmitte verbindet.

4. Detaillierte Beschreibung des Vergabeverfahrens
Das Vergabeverfahren gliedert sich grob wie unter Punkt 3.1. beschrieben in die zwei folgenden Phasen:

Angebotsphase:
Die erste Phase umfasst die Veröffentlichung der Auslobung, den Bearbeitungszeitraum und die Abgabe der Angebote durch Interessierte. Anschließend erfolgt eine Beurteilung der eingegangen Angebote durch das Auswahlgremium. Das Auswahlgremium formuliert eine Empfehlung für die zweite Phase, mit der im Anschluss an die Sitzung des Auswahlgremiums begonnen wird.

Verhandlungsphase:
Die zweite Phase des Vergabeverfahrens umfasst die Verhandlungsgespräche über das abgegebene Kaufpreisgebot und den dazugehörigen Unterlagen. Nach Auswahl der besten Angebote werden mit den Bietern auf Empfehlung des Auswahlgremiums Gespräche im Hinblick auf den gebotenen Kaufpreis und die eingereichten Unterlagen geführt. Ziel ist die Ermittlung des bevorzugten Bieters und die Endverhandlung über die Konditionen der Grundstücksvergabe.

Terminlich/organisatorische Abfolge des Vergabeverfahrens Interessensbekundung:

Interessierte melden sich bei der Großenbrode Tourismus Service und Grundstücks GmbH & Co.KG, um die notwendigen Unterlagen anzufordern. Der Versand der Unterlagen erfolgt unentgeltlich per E-Mail oder Post durch die Großenbrode Tourismus Service und Grundstücks GmbH & Co. KG.

Schriftliche Rückfragen:
Schriftliche Rückfragen sind bis spätestens 10.02.2018 einzureichen. Die Ausloberin wird alle notwendigen Informationen und die Antworten auf etwaige Fragen schnellstmöglich an alle Interessenten versenden.

Abgabe der Gebote:
Einlieferungstermin für die unter Punkt 6 genannten Leistungen ist der 15.02.2018, 12 Uhr. Die Unterlagen sind fristgerecht bei der Großenbrode Tourismus Service und Grundstücks GmbH & Co.KG, Teichstraße 12, 23775 Großenbrode einzuliefern. Die Unterlagen müssen fristgerecht bis zum genannten Termin eingegangen sein, ein Poststempel gilt als nicht ausreichend. Die Bieter haben dafür Sorge zu tragen, dass der Nachweis über die rechtzeitige Einlieferung geführt werden kann. Einlieferungsbelege sind daher bis zum Abschluss des Verfahrens aufzubewahren und auf Anforderung vorzulegen.

Auswahlgremium zur Grundstücksveräußerung:
Das Auswahlgremium tagt nach Eingang der Angebote. Das Gremium setzt sich wie unter Punkt 8 dargestellt zusammen. Die Mitglieder des Auswahlgremiums beurteilen die eingegangen angebote im Hinblick auf das Kaufpreisangebot sowie die Einhaltung der Zielformulierungen des Rahmenplans und weiterer unter Punkt 5 ff. genannter Vorgaben. Die Bieter mit den besten Angeboten werden zu Verhandlungsgesprächen über den gebotenen Kaufpreis wie ggf. auch über den eingereichten Bauentwurf aufgefordert. Die Ausloberin benachrichtigt alle Bieter nach der Sitzung über die Entscheidung des Gremiums.

Verhandlungsgespräche:
Im Anschluss an die Sitzung des Auswahlgremiums werden von der Ausloberin mit den Bietern der besten Gebote und Bebauungsentwürfe Verhandlungsgespräche geführt. Diese dienen der Reduzierung des Bieterkreises auf einen Bieter.

Endverhandlungen/Grundstücksvergabe:
Die Endverhandlungen werden grundsätzlich nur mit dem sogenannten „bevorzugten Bieter“ geführt. Sollte sich in den Endverhandlungen bis zur Vertragsunterzeichnung auf Grund von Änderungen des Angebots, seitens des Auswahlgremiums oder anderen Gründen das Angebot verändern, behält sich die Ausloberin vor, die Verhandlungsgespräche erneut mit anderen Bietern aufzunehmen.

Kommt eine Einigung im Verhandlungsverfahren mit dem „bevorzugten Bieter“ zustande, wird die Großenbrode Tourismus Service und Grundstücks GmbH & Co.KG dem „bevorzugten Bieter“ einen Grundstückskaufvertragsentwurf sowie einen Entwurf für den städtebaulichen Vertrag übersenden. Die Kosten für die Rechtsberatung im Zuge der Erstellung des städtebaulichen Vertrages wie auch die Kosten der Rechtsberatung der Großenbrode Tourismus Service und Grundstücks GmbH & Co.KG während der Verhandlungsgespräche über die Grundstücksvergabe sind seitens des „bevorzugten Bieters“ zu übernehmen und eine entsprechende Verpflichtung zur Kostenübernahme vorab zu übergeben (siehe Anlagen, Punkt 9).

Mit dem städtebaulichen Vertrag wird sich der „bevorzugte Bieter“ gegenüber der Großenbrode Tourismus Service und Grundstücks GmbH & Co.KG u.a. erklären müssen, das beworbene Grundstück zu dem gebotenen Preis unberäumt zu übernehmen und entsprechend des Bauentwurfs zu bebauen. Weiterhin wird sich der Investor damit zu einer Umsetzung des eingereichten Entwurfs innerhalb eines noch zu bestimmenden Zeitraumes verpflichten. Das damit verbundene Verkaufsangebot durch die Großenbrode Tourismus Service und Grundstücks GmbH & Co.KG steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Gesellschafterin. Wenn diese vorliegt, kann dieser Vertrag von einem Notar, den der Verkäufer vorschlägt, beurkundet werden. Soweit nicht unmittelbar nach der Entscheidung ein Kaufvertrag abgeschlossen wird, besteht die Möglichkeit, mit dem „bevorzugten Bieter“ eine zeitlich befristete Anhandgabevereinbarung über das betreffende Grundstück zu schließen. Die anfallenden Kosten sind durch den „bevorzugten Bieter“ zu tragen. Für die Dauer der Anhandgabe verpflichtet sich die Ausloberin, keine weiteren Verhandlungen mit anderen Bietern über den Verkauf der Fläche zu führen.

5. Verbindliche Vorgaben aus dem künftigen Bebauungsplan Nr. 1, 10. Änderung:
Flächenangaben
Nettobauland: rd. 2.823 m²
Öffentliche Flächen: keine
Verkehrsfl äche: keine

Grundfl ächenzahl: 0,4 inkl. Freisitzfl ächen, die Schank- und Speisewirtschaften dienen sowie mit einer Überschreitungsmöglichkeit für Stellplätze, Nebenanlagen und einer möglichen Bebauung unterhalb der Geländeoberfl äche für eine Tiefgarage von 50 v. H.

Höhe der Hauptgebäude: 2 bis 3 Vollgeschosse als Mindest- und Höchstmaß; Firsthöhe / FH (Satteldach) oder Oberkante / OK (Pultdach) 11,00 m als Höchstmaß über 2,90 m ü NHN; eine Überschreitung der zulässigen FH oder OK kann bis zu 1,50 m für technisch erforderliche Anlagen zugelassen werden. Bauweise: sie ist durch Festsetzung von Baulinien und Baugrenzen defi niert.

5.1. Städtebauliche Idee des Bebauungsplanes
Die bestehende städtebauliche, „in die Jahre gekommene“ Situation soll verbindlich im Hinblick auf die künftigen Entwicklungsmöglichkeiten am Südstrand geregelt werden. Durch die unmittelbare Lage entlang der Promenade bzw. des Strandes ist das Grundstück im Geltungsbereich des künftigen Bebauungsplanes als wichtiger touristischer Bereich zu betrachten. Eine zukunftssichere Entwicklung in diesem Gebiet steht deshalb im öffentlichen Interesse der Gemeinde Großenbrode. Neuzeitliche, bedarfsorientierte Anpassungen sind erforderlich, um die Attraktivität des Promenadenbereichs zu steigern, diesen städtebaulich aufzuwerten und damit den Südstrand insgesamt wettbewerbsfähig zu halten bzw. zu stärken. Leitgedanke ist dabei die Sicherung und Entwicklung des gewerblichen Tourismus.

5.2. Verkehrs-/Stellplatzkonzept
Die geforderten Stellplätze für die Bewohner / Nutzer werden als offene Stellplätze und in Tiefgaragen nachgewiesen.

6. Abgabe von Geboten
Die Abgabe eines Gebotes durch einen potentiellen Bauträger / Investor umfasst entsprechend der Ausschreibungsunterlage

folgende Bestandteile:
• Nennung eines Kaufpreisangebots in einem geschlossenen
Umschlag
• Erster Bauentwurf (unter Berücksichtigung der in dieser
Auslobung benannten Vorgaben/Bebauungsplan unter
Punkt 5ff.), insbesondere Nachweis über die notwendigen
Stellplätze/Tiefgaragen
• Plan mit Darstellung der realisierten Einheiten im Maßstab
1:500 je Gebäude,
• Referenzen über bisherige, realisierte Projekte (Portfolio)
• Benennung des Fachplanungsteams (Architekten, Freiraumplaner,
etc.), erster Freiraumentwurf
• Zeitplan und Finanzierungskonzept
• Kostenübernahmeerklärung für die Rechtsberatung und
Nebenerwerbskosten
• Erklärung über Bonität des Anbieters (Bankauskunft,
Geschäftsbericht, etc.)
• Einverständniserklärung zum Auslobungsverfahren

7. Haftungsausschluss
Die Angaben in diesem Verfahren beruhen ausschließlich auf den der Großenbrode Tourismus Service und Grundstücks GmbH & Co.KG zur Verfügung stehenden Informationen sowie einer Reihe von Annahmen, die sich als richtig oder unrichtig erweisen können. Sie geben teilweise die aktuelle Meinung der Großenbrode Tourismus Service und Grundstücks GmbH & Co.KG und der Gemeinde Großenbrode wieder. Für nicht schriftlich erteilte oder bestätigte Angaben wird keinerlei Haftung übernommen. Eine Haftung der Großenbrode Tourismus Service und Grundstücks GmbH & Co.KG oder der Gemeinde Großenbrode für die Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen ist ausgeschlossen. Die Auslobung ist für die Großenbrode Tourismus Service und Grundstücks GmbH & Co.KG eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe von Planungsleistungen (Bauentwurf) und einem Grundstückskaufpreis. Die Großenbrode Tourismus Service und Grundstücks GmbH & Co.KG ist nicht verpfl ichtet, die eingereichten Bebauungs- und Nutzungskonzepte zu veröffentlichen oder eines der abgegebenen Angebote anzunehmen. Eine Weitergabe der eingereichten Gebote und Unterlagen an Unbefugte oder Dritte fi ndet nicht statt.

8. Auswahlgremium
Herr Jens Reise
Bürgermeister der Gemeinde Großenbrode
Herr Ubbo Voss
Geschäftsführer der Großenbrode Tourismus Service und Grundstücks
GmbH & Co.KG
Herr Peer Knöfl er
Aufsichtsratsvorsitzender der Großenbrode Tourismus Service
und Grundstücks GmbH & Co.KG
Je Fraktion der Gemeindevertretung ein Vertreter/in

9. Anlagen auf Anforderung
Zusammenstellung wesentlicher Planungsgrundlagen:
Pläne:
– Satzung der 10. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 1
für das Gebiet „Südstrand“
– Lage- und Höhenplan
Sonstige Unterlagen:
– Bild vom Grundstück
– Einverständniserklärung zum Auslobungsverfahren
– Kostenübernahmeerklärung
– Tourismusentwicklungskonzept

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

+49 4367 – 997113
Sie erreichen uns Montag bis Freitag
von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr

u.voss@grossenbrode.de
Sie haben Fragen? Dann schreiben Sie uns einfach eine E-Mail!

0
Send a message
Wir sind gerade nicht online. Aber Du kannst uns eine Nachricht schicken und wir melden uns bei Dir so schnell wie möglich! Versprochen!
Your name
* Email
* Describe your issue
Login Chat
Du hast Fragen zu Großenbrode? Dann schreib uns einfach eine Nachricht!
Your name
* Email
We're online!